Coaching- rausgeschmissenes Geld oder sinnvolle Investition?

 

Das ist schon frustrierend: Trotz des hochpreisigen Wochenendseminars bei einem der derzeit angesagten Coaches, trotz vieler Ratgeber-Bücher im Schrank und trotz regelmäßiger therapeutischer Gespräche ist die ersehnte Lebensveränderung bei Dir (oder bei jemandem, den Du kennst) nicht in Sicht.


Immer noch der selbe Trott, immer noch die selben schlechten Angewohnheiten, immer noch so-la-la ansstatt Glück und Zufriedenheit?

 

3 Gründe, warum Du beim Coaching Geld zum Fenster rauswirfst

Grund Nummer 1:

 

Du häufst zwar immer mehr Wissen an, doch Du setzt es in Deinem täglichen Leben nicht um.

 

Damit haben wir auch gleich den allerwichtigsten Grund am Wickel. Viele scheitern genau HIER.
Du hast zwar alle Deine Probleme erkannt, Du weisst auch genau, wo Du hin willst, und Du hast auch schon die Mittel und "Werkzeuge" kennengelernt, mit denen Du die Veränderung schaffen würdest.

Doch der letzte und wichtigste Schritt fehlt:
Die Umsetzung.

Du kämst im Fitnesstudio bestimmt auch nicht auf die Idee, Anderen zuzuschauen, wie sie sich anstrengen, und selbst nichts zu tun, stimmt`s?
Beim Coaching ist es genauso: Hier geht`s ums aktive Trainieren Deiner  Wohlfühlmuskeln, ums Abwerfen von Ballast, um neue Lebens- und Denkgewohnheiten.


Wissen zu konsumieren reicht nicht, es geht ums Umsetzen. Erst dann kann sich die von Dir ersehnte Veränderung in Richtung Wohlfühlen, in Richtung Glück und Zufriedenheit einstellen.
Klingt logisch, oder? Und ich bin mir sicher, dass Du das im Grunde auch bereits weisst.

Mal ganz ehrlich: selbst aktiv zu werden, klingt irgendwie auch nach " Es ist unbequem und anstrengend", oder?
Genau. Ist es auch. Und schon sind wir bei

Grund Nummer 2:

Du hast die Entscheidung, selbst aktiv werden zu wollen, noch nicht getroffen.

 

Es ist bequem, im Konsumiermodus stehen zu bleiben.
Doch mittel- und langfristig ist es genau diese Bequemlichkeit, die uns hindert, die nötigen Schritte zu tun.

Sei bitte ehrlich und frage Dich:
Bin ich bereit, all das zu tun, was nötig ist, um meine ersehnten Lebensziele zu erreichen?

Wenn die Antwort "Ja" lautet, dann erstelle Dir Deinen Maßnahmenplan. Dazu könnte möglicherweise auch ein Coach gehören, der Dir beim Umsetzen und Dranbleiben hilft. Das wäre dann sinnvoll und zielgerichtet eingesetztes Honorar, richtig?

Wenn die Antwort "Nein" lautet, dann spare Dir am Besten künftige Seminare, Coachings, Ratgeberbücher, Webinare etc; denn ohne Dein eigenes Zutun ist das alles nutzloses Zeugs, und die Kosten sind völlig unnötig.


(Ähem, räusper... Konsequenterweise und quasi als Maßnahme des geistigen Umweltschutzes solltest Du dann aber bitte auch das Jammern über Deine Lebensumstände sein lassen.)

Grund Nummer 3:

Du gibst zu früh auf.

 

Vielleicht sagst Du  "Mensch Kathrina, ich hab wirklich die Entscheidung getroffen, selbstverantwortlich und aktiv etwas für ein gutes Leben zu tun... aber es will einfach nicht klappen. Ich falle immer wieder zurück in meine alten Gewohnheiten, und das wars dann. Das ganze Coaching war für die Katz." 

Möglicherweise bist Du nicht lange genug "dran geblieben".
Veränderung braucht einfach Zeit, und Deine Geduld, und vor allem auch Konsequenz.

Das menschliche Gehirn ist so aufgebaut, dass es einmal Gelerntes so schnell nicht wieder loslässt.
Dazu gehören Dinge wie Autofahren, Schwimmen, aber auch so etwas wie Gewohnheiten, oder Süchte.

 

Wusstest Du, dass unser Gehirn nicht zwischen nützlichen und schädlichen Gewohnheiten unterscheiden kann? Egal, um was es geht, es mag Verhaltensweisen gern beibehalten.


Das "Umprogrammieren" auf neue Gewohnheiten und neue Denkweisen braucht daher Zeit. Und Konsequenz. Ein "Rückfall" ist nicht schlimm, sofern Du sofort Dein Handeln und Denken wieder korrigierst und weiter in die neue Richtung gehst.


 

Coaching und Therapie sind also eine durchaus sinnvolle Investition, vorausgesetzt Du setzt die gelernten Dinge konsequent in Deinem täglichen Leben um.
Das "Wissen" ist zwar eine gute Grundlage, doch Wissen ohne entsprechendes Tun ist nutzlos.

Hast Du auch schon Erfahrungen mit Coaching gesammelt?
Wie machst Du es, dass Du ins Tun und Handeln kommst?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0